Tischlerei Gampenrieder

Tischler seit 1914
Tischlerei Gampenrieder
Tischlerei Gampenrieder
Tischlerei Gampenrieder
Tischlerei Gampenrieder
Tischlerei Gampenrieder
Tischlerei Gampenrieder
Tischlerei Gampenrieder

Die Tischlerei Gampenrieder ist seit über 100 Jahren ein Traditionsbetrieb am Ritten. Das junge Team der Tischlerei Gampenrieder liebt es anspruchsvolle und außergewöhnliche Ideen umzusetzen. Heute führt Patrick Gampenrieder das Unternehmen in der 4. Generation. Mit 24 Jahren hat er den Betrieb 2018 übernommen. Das Unternehmen hat mittlerweile spannende Projekte in ganz Südtirol vorzuweisen. Vor allem in den letzten Jahren, durch die Ausrichtung auf eine neue Strategie, konnten prestigeträchtige Aufträge in Zusammenarbeit mit renommierten Architekten und Planern realisiert werden. Dafür fokussiert sich das Unternehmen auf seine Kernkompetenzen: Umsetzung und Problemlösung bei einzigartigen Projekten mit neuestem Hightech-Maschinenpark.

Stories von Mitarbeiter/-innen

Tischler/-in, ein Beruf der altmodisch ist? NEIN.
Viele denken vielleicht als Tischler fertigt man mit Hobel und Stemmeisen Möbel. Weit gefehlt! Die Handarbeit spielt auch heute noch eine entscheidende Rolle, doch das Tischlerhandwerk entwickelt sich ständig weiter. Unser Job beginnt mit einem Gespräch, bei dem wir die Wünsche der Kunden/-innen genau analysieren und digital festhalten. Dann werden, mittels modernster Lasertechnologie, die Maße des Raumes genommen und direkt auf ein Tablet übertragen. Mit diesen Daten wird das Angebot erstellt. Dem Angebot wird eine fotorealistische 3D-Zeichnung beigelegt, die der Kunde mittels Virtual Reality erleben kann. Wenn sich die Kundschaft für uns entscheidet, geht die Arbeitsvorbereitung für die Produktion los. Alle Maße werden kontrolliert, die Details geklärt und am PC gezeichnet. Für die Mitarbeiter/-innen in der Produktion wird eine Stückliste erstellt, damit diese wissen, aus welchen Einzelteilen ein Möbel besteht. Dann werden verschiedene Daten in die Produktion gesendet, z. B. für die Plattensäge, welche selbst berechnet wie viele Platten sie benötigt und wie die Teile zugeschnitten werden müssen, um das Rohmaterial optimal zu nutzen. Auch an die CNC-Maschine, zuständig für verschiedene Fräsungen, Bohrungen, Schnitte etc., werden die fertigen Pläne digital übertragen. Die weiteren Arbeitsschritte erfolgen über ein enges Zusammenspiel zwischen Mensch und Maschine.
Tischler/-in, digitaler als du gedacht hättest, oder?

 

Fakten & Zahlen

Anzahl Mitarbeiter: 7 Mitarbeiter (davon 2 Frauen) + Geschäftsführer Patrick und Opa Franz mit 89 Jahren

Projekte pro Jahr (2018): 95

Verarbeitete Platten pro Jahr (2018): ca. 993 (5800 m²)

Verarbeitetes Massivholz pro Jahr (2018): 30 m³

Verarbeitetes Furnier pro Jahr (2018) ca. 1100 m²

Groß-Maschinen in der Werkstatt: 24 Maschinen

Anzahl der verwendeten Software: 6