Pet-Therapeut/-in

Mit tierischer Unterstützung helfen

Krank zu sein ist schwer. Egal ob es sich um eine psychische, physische oder neurologische Erkrankung handelt. Medikamente können vieles Erleichtern, aber lösen nicht jedes Problem. Pet Therapeuten/-innen helfen Menschen mit verschiedensten Krankheitsbildern. Dabei arbeiten sie eng mit ihren tierischen Partnern zusammen. Ob Hund, Pferd oder Lama, der enge Kontakt mit den Tieren kann die Patienten/-innen helfen besser mit körperlichen und/oder seelischen Problemen klarzukommen.
Sowohl die Tiere, als auch ihre menschlichen Begleiter/-innen müssen zu diesem Zweck ausgebildet sein. Die Vierbeiner sollten sich gerne streicheln lassen und gut mit Menschen können. Pet Therapeuten/-innen haben Spaß an der Arbeit mit den Tieren und verfügen auch über gutes Kommunikationstalent.

Dieser Beruf ist verbunden mit einer hohen Verantwortung. Pet Therapeut/-innen sind verantwortlich für das Wohlbefinden ihrer Patienten/-innen. Sie entscheiden welche Tiere sich am besten für die Kranken eignen. Sie pflegen ihre haarigen Helfer, denn die Hygiene der Tiere ist wichtig. Falls du Pet Therapeut/-in werden möchtest, solltest du gerne unterwegs sein. Hausbesuche bei den Patienten/-innen sind in diesem Bereich die Regel.

Wenn es dich reizen würde mit Tieren zu arbeiten und du gerne anderen Menschen helfen möchtest, dann wäre dieser Job ja vielleicht genau das richtige für dich.


Mache jetzt dein individuelles Matching!

Informationen zu Pet-Therapeut/-in bei der Berufsberatung