Musikproduzent/-in

Den Ton angeben

Dieter Bohlen ist wohl der bekannteste. Ansonsten kennt man ihre Namen meist nicht. Sie führen ein Schattendasein, wirken im Hintergrund, ziehen die Fäden. Musikproduzenten/-innen produzieren – wie ihr Name bereits sagt – Musik.

Sie führen sozusagen Regie und geben den Ton in Musikstudios an. Entweder haben sie selbst ein Tonstudio oder sie buchen eines für die Aufnahmen. Ebenso besorgen sie die benötigte Ausrüstung. Sie suchen Künstler/-innen und Musiker/-innen für ihre Produktion. Wenn sie nicht selbst als Tontechniker/-innen arbeiten, müssen sie auch diese suchen. Bei den Aufnahmen geben sie die Anweisungen, wie zu spielen, zu singen und zu mischen ist. Man muss also unbedingt über musikalische und tontechnische Grundkenntnisse verfügen und im besten Fall auch selbst Instrumente spielen können.

Nach der Fertigstellung stellt man seine Aufnahme verschiedenen Plattenfirmen zur Vermarktung vor. Wenn man bereits Kontakte zur Musikbranche hat, ist das von Vorteil.

Wer selbstständig arbeitet, ist immer einem unternehmerischen Risiko ausgesetzt. Arbeitet man hingegen auf Auftrag, ist dieses weit geringer, man muss aber die Wünsche der Auftraggebenden erfüllen und kann nicht so kreativ werden.

Du drückst dich gerne über Musik aus? Du kannst Menschen gut koordinieren und zusammenarbeiten lassen? Du könntest damit leben, bei jeder Produktion einem finanziellen Risiko ausgesetzt zu sein? Dann klingt das nach guten Voraussetzungen, um Musikproduzent/-in zu werden. Schau dir gerne eines unserer Videos an, wenn du mehr über den Job erfahren möchtest.

 

Wo Musikproduzenten/-innen zu finden sind…

In diesem Beruf hat man vielfältige Möglichkeiten. Viele musizieren oder singen nebenbei auch selbst für eigene oder andere Produktionen. Wenn man selbst ein Studio aufbaut, kann man viel von zuhause aus arbeiten.


Mache jetzt dein individuelles Matching!

Informationen zu Musikproduzent/-in bei der Berufsberatung
Offene Stellen zu Musikproduzent/-in bei der E-Job Börse